Nachtrichten

Skoda Kodiaq 2021: Facelift und technisches Update

Der erste große SUV von Skoda, der Kodiaq, kam vor vier Jahren auf den Markt. Es ist also Zeit für ein kleines Facelifting. Auf dem Plan: ein paar kosmetische Änderungen, optimierte Motoren und ein Update in Sachen Sicherheit und Konnektivität. Allerdings ist kein hybrider Kodiaq iV in Sicht, sondern eine verschärfte vRS-Version.

EVO-Motoren
Unter der Haube des Skoda Kodiaq Facelift finden wir die bekannten Benzin- und Dieselmotoren, jedoch optimiert auf Reduzierung des CO2-Ausstoßes. Vor allem das große tschechische SUV bekommt eine neue vRS-Topversion. Die Leistung reicht jetzt von 150 bis 245 PS.

Es gibt fünf verschiedene Motoren, drei Benziner und zwei Dieselmotoren. Es gibt zwei Versionen des 2.0 TDI, mit 150 oder 200 PS, immer gekoppelt mit einem 7-Gang-DSG-Roboter-Doppelkupplungsgetriebe. Die Benzinpalette beginnt mit dem 1.5 TSI mit 150 PS, der als einziger mit Schaltgetriebe erhältlich ist. Dann gibt es zwei Varianten des 2.0 TSI, eine mit 190 PS und die andere mit 245 PS für die sportliche vRS-Version. In beiden Fällen ist Allradantrieb ebenso serienmäßig wie das DSG-Getriebe. Alle Motoren erfüllen die Euro 6d-Norm.

Mit 245 PS und 370 Nm ab 1.600 U/min beschleunigt der Skoda Kodiaq vRS in 6,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h, 4 Zehntel schneller als sein Diesel-Vorgänger, die Höchstgeschwindigkeit beträgt nun 230 km/h, 8 km/h . Sie mehr als zuvor. Es gibt jedoch immer noch keine

Leave a Reply

Your email address will not be published.